Wissen schafft Zukunft

Programm der Ringvorlesung zum 50-jährigen Bestehen
der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Programm als PDF

Datum Thema und Referentin / Referent
08.04.2013

Begrüßung

Prof. Dr. Wolfgang J. Duschl, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Grußwort

Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Bosch, Vizepräsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Kultur+Klima=Kollaps? Lernen wir aus der Vergangenheit für die Zukunft?

Prof. Dr. Ingmar Unkel, Sektion Geographie

Maya, Khmer, Mykene – immer wieder werden große Kulturen und deren Verschwinden mit dem Klima in Verbindung gebracht? Zu Recht? Waren solche blühenden Gesellschaften wirklich so anfällig gegenüber sich ändernden Klimabedingungen? Oder dienen sie nur als Projektionsfläche für unsere Ängste vor dem aktuellen, selbst verursachten Klimawandel?

15.04.2013

Die Welt im Röntgenblick

Dr. Bridget Murphy, Sektion Physik

Wenn wir uns anschauen, was in ganz alltäglichen Materialien passiert und wie sie funktionieren, können wir unsere Welt viel besser verstehen lernen. Leistungsfähige Röntgenquellen, so genannte Synchrotrons, klären Geheimnisse der Vergangenheit auf und helfen, die medizinischen Instrumente der Zukunft zu finden. Aber wie und warum kann Röntgenstrahlung dies tun? Einige der diskutierten Fragen sind: Welche Kleidung haben Menschen vor 2000 Jahren getragen? Wie glatt ist eine Wasseroberfläche? Und kann Röntgenstrahlung eventuell eines Tages helfen, die Parkinsonsche Krankheit und Epilepsie zu besiegen?
22.04.2013

Forschst Du schon oder schleimst Du noch?
- wie Schleimpilze helfen, menschliche Krankheiten zu erforschen

Dr. Julia von Bülow, Sektion Pharmazie

Schleimpilze: Es gibt sie seit 700 Millionen Jahren. Sie können das U-Bahn-Netz von Tokio nachbauen und eine primitive Art der Landwirtschaft betreiben. Heute helfen sie Forscherinnen und Forschern dabei neue Erkenntnisse über Krankheiten wie Krebs und Alzheimer zu gewinnen. Der Vortrag stellt innovative Ansätze der Grundlagenforschung vor.
29.04.2013

Die Kunst des optimalen Timing

Dr. Sören Christensen, Sektion Mathematik

Bei vielen Entscheidungen kommt es wesentlich auf das richtige Timing an, etwa bei der Markteinführung eines Produkts, der Parkplatzsuche oder dem Evakuierungszeitpunkt bei Naturkatastrophen. Dafür gibt es keine Zauberformeln. In diesem Vortrag wird aber gezeigt, wie Mathematik helfen kann, solche Entscheidungen fundiert zu treffen.
06.05.2013

Wie macht man eine Qualle?

PD Dr. Konstantin Khalturin, Sektion Biologie

Viele Tiere ändern während der Entwicklung ihre Körpergestalt. Gut untersuchte Beispiele sind die Umwandlung der Kaulquappe zum Frosch oder der Raupe zum Schmetterling. Wie aber wandelt sich ein Polyp in eine Ohrenqualle?
13.05.2013

Antigefrierproteine: Wie Fische (nicht) frieren

Dipl.-Chem. Hauke Kobarg, Sektion Chemie

Antigefrierproteine sind Moleküle mit faszinierenden Eigenschaften. Sie verhindern nicht nur das Erfrieren von vielen wechselwarmen Lebewesen bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts, sondern bieten ebenso der Medizin neue Möglichkeiten. Darüber hinaus Erhöhen diese natürlichen Biomoleküle die Cremigkeit von Eiscreme.
27.05.2013

Mit Trecker und Sensoren - Die Kieler Geophysik im Einsatz für die Archäologie

Dr. Tina Wunderlich, Sektion Geowissenschaften

Seit vielen Jahren ist die Kieler Geophysik im Einsatz für die Archäologie um Strukturen von archäologischem Interesse im Untergrund zu finden. Neben der am häufigsten benutzen Geomagnetik kommen auch weitere Verfahren zum Einsatz. Eine Reihe von Beispielen zeigt den Informationsgewinn durch die kombinierte Anwendung mehrerer Messverfahren.
03.06.2013

Verkraftet das marine Plankton den Klimawandel?

Dr. Judith Piontek, Sektion Meereswissenschaften

Steigende Temperaturen und die Versauerung des Meerwassers durch den globalen Klimawandel beeinflussen die Aktivität von Plankton und damit wichtige biologische Prozesse in den marinen Stoffkreisläufen. Folgen für die Ozeane und mögliche Rückkopplungseffekte auf das Klima sind derzeit zentrale Forschungsthemen in der marinen Biogeochemie.

 

Die Ringvorlesung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und alle Vorträge werden allgemein-verständlich präsentiert.

Zeit:        montags, 17:00 – 18:00 Uhr

Ort:         CAU Kiel, Physikzentrum, Hans-Geiger-Hörsaal, Leibnizstraße 13, 24118 Kiel

Wichtiger Hinweis: Der Zugang zum Hörsaal (über Leibnizstraße 11 oder 19) ist nicht barrierefrei. Ein Zugang kann organisiert werden (e-Mail an: mail@mnf.uni-kiel.de).
Bus Linie 81 bis „Botanischer Garten“, Fahrradständer und Autoparkplatz am Physikzentrum / Botanischen Garten

Programm als PDF