Wintersemester 2020/21

  1. Die Fakultät hat in den acht Sektionen unterschiedlichen Bedarf für Präsenz-Veranstaltungen.
  2. Für die Erstsemester sind persönliche Kontakte an der Uni essentiell. Daher sollen in allen Sektionen zumindest einige Präsenzveranstaltungen zu organisieren, um den Student*innen ein Ankommen und gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen. 
  3. Die Student*innen sind rechtzeitig über die unter (4) genannten Webseiten zu informieren, welche Online- und Präsenzveranstaltungen vorgesehen sind. Sollten alle Angaben im Univis aufgeführt sein, so reicht ein entsprechender Hinweis auf der Webseite aus. In Absprache mit den Sektionsleiter*innen wird diese Information erst am 24.08.2020 zeitgleich von allen Sektionen auf den Webseiten veröffentlicht.
  4. Die entsprechenden Webseiten für die Sektionen sind:
  5. In Sektionen mit einer Mischung aus Präsenzübungen mit digitalen Vorlesungen muss die Studierbarkeit gesichert werden, indem alle digitalen Vorlesungen als Aufzeichnung zur Verfügung gestellt werden, weil es den Student*innen nicht möglich ist, bei einer Abfolge von Online- und Präsenzveranstaltungen zwischen Universität und Wohnort zu pendeln. Alternativ können in Fächern, die nicht in Zweifach-Studiengänge eingebunden sind, Online- und Präsenz-Veranstaltungen so gestaffelt werden, dass es keine zeitlichen Probleme gibt.
  6. Für Risikopersonen und ausländische Studierende, die nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen können, sind Nachteilsausgleiche oder alternative Angebote zu schaffen.
  7. Für Präsenzveranstaltungen sind die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Dies erfordert z. B. die Reduktion der Zahl der Personen in den Räumen und damit eine Reduktion der Zahl der Kurse oder ein größeres Angebot an Parallelveranstaltungen mit einer reduzierten Anzahl von Teilnehmer*innen. Auch Mischformen von Präsenz- und Videoformate sind möglich.
  8. Möglicherweise kann im Wintersemester das sogenannte Kohortenprinzip Anwendung finden. Das Kohortenprinzip ermöglicht es, in festen Gruppen auf Abstandsregeln zu verzichten. Ein Hygienekonzept ist selbstverständlich dennoch notwendig. Entsprechende Planungen sind dem Dekan rechtzeitig anzuzeigen, damit dies beim Präsidium hinterlegt werden kann. Studierende in Zweifach-Studiengängen oder in Exportmodulen können jedoch NICHT am Kohortenprinzip teilnehmen!