Geowissenschaften

Das „Systems Erde“ – Schicht für Schicht

Die Kenntnis der heutigen physikalischen, chemischen und biologischen Prozesse auf der Erdoberfläche sowie im Erdinneren, anhand naturwissenschaftlicher Methoden erfasst, analysiert und modelliert, sind die Grundlagen für ein Verständnis unseres Planeten. Durch dieses Verständnis des „Systems Erde“ sind die Geowissenschaften befähigt, die Geschichte unseres Planeten nachzuvollziehen und mit Antworten auf komplexe Fragestellungen über Ressourcen, Klima und Lebensbedingungen einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung und Nutzung unseres Lebensraumes zu leisten. Arbeitsfelder finden Geowissenschaftlerinnen und Geowissenschaftler in Ingenieurfirmen, in der Ressourcenförderung sowie im Umwelt- und Naturschutz.

Am Kieler Institut für Geowissenschaften spielen marine und angewandte Fragestellungen eine herausragende Rolle. Die Forschungsaktivitäten des Instituts erstrecken sich über die Bereiche der marinen Geowissenschaften und Paläontologie, der Physik und Chemie der Minerale, der angewandten Geologie und Hydrogeologie und der Geophysik.

Die am Institut durchgeführte Forschung ist international anerkannt und wird durch sehr viele drittmittelgeförderte Projekte ermöglicht. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Geowissenschaften haben teil an zahlreichen nationalen und internationalen Projekten. Sie sind mit Kolleginnen und Kollegen anderer Einrichtungen eng vernetzt.

Das Institut ist an Sonderforschungsbereichen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und am Exzellenzcluster „Future Ocean“ beteiligt – Projekte, die in Kooperation mit dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel durchgeführt werden.

Studiengänge der Geowissenschaften

  • Geowissenschaften B.Sc.
  • Geowissenschaften M.Sc.
  • Physik des Erdsystems B.Sc.
  • Geophysik M.Sc.
  • Marine Geosciences M.Sc.

Informationen zu den einzelnen Studiengängen gibt es hier.