Soziale und berufliche Netzwerke

Für die Inhalte der Angebote sind die folgenden Institutionen verantwortlich.

Wegweiser für Frauen durch Kiel

Alles auf einen Blick - die Adressensammlung der Gleichstellungsbeauftragten in Kiel

In erster Linie richtet sich der Wegweiser für Frauen durch Kiel an Frauen, die in ihrer speziellen Lebenssituation Beratung, Unterstützung oder Anregung benötigen, und weist sie auf für ihren Bedarf geeignete Organisationen oder Einrichtungen hin. Gleichzeitig bietet er den Frauen-Fachberatungsstellen und den vielen anderen Gruppen, Initiativen und Institutionen, die in Kiel für Frauen tätig sind, die Möglichkeit, sich in einem größeren Rahmen vorzustellen und sich in der Arbeit besser zu vernetzen.

Das Beratungsangebot umfasst die Themenbereiche:

  • Soziale Sicherheit
  • Arbeit
  • Gesundheit
  • Gewalt
  • Ehe und Partnerschaft
  • Schwangerschaft und Familie
  • Kinder
  • Homosexuelle Frauen
  • Migrantinnen
  • Ältere Frauen
  • Mädchen
  • Betreutes Wohnen
  • Freizeit und Entspannung
  • Mobilität
  • Kultur, Bildung, Wissenschaft
  • Politik, Öffentlichkeit
  • Selbsthilfe

 

Adressen, Ansprechpartnerinnen, Öffnungszeiten, aber auch Inhalte ändern sich mit der Zeit. Falls Sie unsicher sind oder eine Einrichtung nicht erreichen, wenden Sie sich bitte an die Gleichstellungsbeauftragte / Referat für Gleichstellung. Dort liegen die aktuellen Angaben grundsätzlich vor.

Kontakt

Telefon +49 431 901 2056

E-Mail referat.gleichstellung@kiel.de

 

Familien-Servicebüro

Beratung und Treffen

Kinder und Studium unter einen Hut bringen - keine leichte Aufgabe!

Die CAU engagiert sich seit mehreren Jahren für eine familienfreundliche und familienbewusste Personalpolitik und Infrastruktur.
Sie wurde im Jahr 2002 durch das "audit familiengerechte hochschule" der berufundfamilie gGmbH zertifiziert und erhielt 2009 das Zertifikat bereits zum dritten Mal.

Das Familien-Servicebüro berät und unterstützt, koordiniert bestehende Projekte und erarbeitet neue Konzepte um familienfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Unter anderem gibt es Informationen zu den Themen:

  • Studieren mit Kind
  • Arbeiten mit Kind und
  • Kinderbetreuung, sowie einen
  • Elterntreff, mit dessen Hilfe sich Eltern an der CAU untereinander in Verbindung setzen und gegenseitig unterstützen können.

 

Weitere Informationen sind über die kostenlose Broschüre "Studieren mit Kind/ern" beim AStA (Mensa 1) und den Gleichstellungsbeauftragten der CAU und Fakultäten erhältlich oder im persönlichen Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Studentenwerkes (Mensa 1 und 2).

Stellenausschreibungen

Links zu den Stellenbörsen deutscher Universitäten und Forschungsinstitute

Stadt Hochschule(n)

Aachen

Augsburg

Bamberg

Bayreuth

Berlin

Bielefeld

Braunschweig

Bremerhaven

Bremen

Bochum

Bonn

Chemnitz

Clausthal

Darmstadt

Dortmund

Dresden

Düsseldorf

Elsfleth

Emden

Erfurt

Essen

Flensburg

Frankfurt (Main)

Frankfurt (Oder)

Freiburg

Gießen

Halle (Saale)

Hamburg

Hannover

Heide

Heidelberg

Jena

Kassel

Kiel

Köln

Konstanz

Leipzig

Lübeck

Lüneburg

Magdeburg

Mainz

Mannheim

München

Münster

Nürnberg

Oldenburg

Osnabrück

Paderborn

Potsdam

Regensburg

Rostock

Stuttgart

Trier

Ulm

Wilhelmshaven

Würzburg

Wuppertal

 

Genaue Beschreibungen der Universitäten (Studienschwerpunkte, Renommee) und Lebensbedingungen in den jeweiligen Städten sind bei Studentenpilot zu finden. Weitere Ausschreibungen gibt es beim Stellenmarkt der Wissenschaft.

 

Artikelaktionen

bundesweite gründerinnenagentur (bga)

Existenzgründung und Selbstständigkeit

Die BGA ist das erste deutschlandweite Informations- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbstständigkeit und Unternehmensnachfolge durch Frauen. Unser Portal bietet branchenübergreifend fundierte Informationen und Beratungsangebote zu allen Phasen der Existenzgründung sowie zur Nachfolge.

Mit unseren Aktivitäten setzen wir uns für ein gründerinnenfreundliches Klima in Deutschland ein. Durch gezielte Angebote für Nachfolgerinnen, Gründerinnen sowie für Akteurinnen und Akteure des frauenspezifischen Gründungsgeschens, möchten wir Transparenz zur Existenzgründung und Unternehmensnachfolge durch Frauen schaffen. Unser Ziel ist es, deutschlandweit den Anteil der Existenzgründungen und Unternehmensübernahmen durch Frauen zu erhöhen.

Unser Internet-Angebot umfasst Kontakte zu Expertinnen und Experten, Beratungseinrichtungen und Netzwerken in ganz Deutschland mit ausführlichen Beschreibungen der einzelnen Informations-, Beratungs- und Qualifizierungsangebote.

Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V.

Beratungen und Kurse für berufliche Perspektiven, Existenzgründungen und Know-how am Arbeitsplatz

Das Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V. unterhält neben dem landesweiten Bildungs- und Beratungszentrum mit Sitz und Geschäftsstelle in Kiel auch die beiden Beratungsstellen Frau & Beruf Lübeck, Herzogtum Lauenburg und Ostholstein sowie Frau & Beruf Kiel und Kreis Plön.

Kontakt

Bildungs- und Beratungszentrum

Adresse: Walkerdamm 1; 24103 Kiel 

Telefon: +49 431 67 88 30

E-Mail: kontakt@fraunenetzwerk-sh.de

 

Frau & Beruf Schleswig-Holstein

Adresse: Walkerdamm 1 (2. Stock); 24103 Kiel

Telefon: +49 431 67 88 30

E-Mail: kontakt@frauennetzwerk-sh.de

 

Gender Research Group

Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Gender - Diversity

Veränderte Rollenvorstellungen, Identitätskonzepte und Lebensläufe von Frauen und Männern, Veränderungen durch Demografie, Migration und Globalisierung bewirken eine bemerkenswerte Vielfalt der Gesellschaft insgesamt als auch individueller Lebenslagen. Damit gehen sowohl Chancen als auch Konfliktpotenziale einher. Diversity ist ein neues Forschungsfeld, das uns in Unternehmen, Verwaltungen und Wissenschaftsorganisationen begegnet. Diversität ist zugleich ein Schlüsselbegriff, der kurz gefasst bedeutet, soziale Prozesse in Gruppen und Organisationen so zu gestalten, dass ein zunehmender Gender-Mix und eine wachsende Vielfalt der Beteiligten nicht als Hindernis, sondern als Potenzial wahrgenommen wird.

Forschen, lehren, publizieren

Die Gender Research Group erforscht, platziert und publiziert neue Themen in der Gender- und Diversityforschung. Jedes Semester finden Lehrveranstaltungen zu Gender- und Diversity-Themen statt sowie ein Forschungskolloquium. Seit Gründung der Gender Research Group werden zu wechselnden Schwerpunkten internationale Symposien organisiert mit dem Ziel einer regelmäßigen Forschungskommunikation.

Gender Zentrum Augsburg

Gender and Diversity Managementkurs der Universität Augsburg

Das Gender Zentrum Augsburg (GZA) bietet den Zertifikatskurs Gender & Diversity an. Er richtet sich sowohl an Unternehmen als auch an Bildungseinrichtugnen, die das kreative Potenzial sozialer oder intellektueller Vielfalt effektiv nutzen wollen. Der Kurs vermittelt neue Kompetenzen und gibt Orientierungshilfen zum Thema Vielfalt in Beruf und Gesellschaft. Er wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten gibt es auf den Seiten des GZAs.

Business and Professional Women

Verband für alle Phasen des beruflichen Lebens: Berufstätige und Wiedereinsteigerinnen, Angestellte in leitenden Positionen, Selbstständige in freien Berufen oder mit eigenen Unternehmen, Mütter

Der BPW ist eines der größten Netzwerke für Unternehmerinnen und berufstätige Frauen weltweit. Vor Ort, national und international setzen sich die rund 30.000 Mitglieder des BPW auf vielfältige Weise dafür ein, Frauen auf allen Hierarchieebenen bei der Entwicklung Ihrer beruflichen Potenziale zu unterstützen. In Deutschland gibt es Clubs in über 40 Städten.

Sie möchten den BPW kennenlernen? Sich mit interessierten Frauen austauschen? Eine unserer zahlreichen Veranstaltungen gibt Ihnen dafür die beste Gelegenheit!

Gesellschaft Deutscher Akademikerinnen e.V.

Interessenverband für berufliche und gesellschaftliche Gleichstellung

Die Gesellschaft Deutscher Akademikerinnen e.V. ist ein unabhängiger Interessenverband von Akademikerinnen. Sie vertritt die Anliegen von Akademikerinnen aus allen Bereichen der Gesellschaft - aus Hochschule, Schule, Wirtschaft, Politik, Kultur oder Recht - im In- und im Ausland. Die GDA setzt sich aktiv für die Berufliche und gesellschaftliche Gleichstellung von Frauen ein. Oberstes Ziel ist die Umsetzung unserer Forderungen in die politische Praxis.

Es werden u. a. Fachvorträge, Podiumsdiskussionen und Seminare gehalten.

Kontakt

Ansprechpartnerin: Dr. Ingeborg Aumüller

Adresse: Pfauengasse 10; 93047 Regensburg

Telefon: +49 941 55 9 22

E-Mail: info@gesellschaft-deutscher-akademikerinnen.de

Frauen in Naturwissenschaft und Technik e.V.

Zusammenschluß von Frauen, die in naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen arbeiten oder studieren

NUT wurde 1988 auf dem jährlich stattfindenden Kongreß von Frauen in Naturwissenschaft und Technik aus dem Bedürfnis heraus gegründet, eine kontinuierliche Interessenvertretung von Naturwissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen gegenüber der Öffentlichkeit zu ermöglichen. NUT hat ca. 300 Mitfrauen aus naturwissenschaftlich-technischen Bereichen wie Biologie, Chemie, Physik, Technischer Umweltschutz, Informatik, Agrarwissenschaft, Mathematik und Verfahrenstechnik, sie studieren oder sind im öffentlichen Dienst, in der Privatwirtschaft, in Forschung und Lehre oder als Selbständige tätig. Willkommen ist bei NUT jede Frau aus Naturwissenschaft und Technik und angrenzenden Bereichen.

Ziele des Vereins

  • Förderung und Unterstützung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik
  • Sensibilisierung für die widersprüchlichen Lebenszusammenhänge von Frauen in von Männern geprägten Berufen
  • Abbau der Diskriminierung von Frauen in Ausbildung und Beruffeministische Kritik an Naturwissenschaft und Technik
  • Öffentlichkeitsarbeit zu den Auswirkungen männerdominierter Naturwissenschaft und Technik
  • Einflussnahme auf aktuelle umwelt-, technologie- und wissenschaftspolitische Debatten
  • Förderung der Entwicklung umwelt- und sozialverträglicher Alternativen in Naturwissenschaft und Technik
  • Informationsaustausch und interdisziplinäre Zusammenarbeit

DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft

Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. (DFG) ist die zentrale Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland. Ihre Aufgabe ist die finanzielle Unterstützung von Forschungsvorhaben, die sich auf den Hochschulbereich konzentrieren. Die von der DFG zur Verfügung gestellten Mittel stammen - seit Festlegung eines einheitlichen Finanzierungsschlüssels 2002 - zu 58% vom Bund, zu 42% von den Ländern.
 

Die Hauptaufgabe der DFG besteht in der finanziellen Unterstützung von Forschungsvorhaben, wobei die Mittel überwiegend in den Hochschulbereich fließen. Zu den satzungsgemäßen Aufgaben der DFG gehören ferner die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Forscherinnen und Forschern, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Beratung von Parlamenten und Behörden in wissenschaftlichen Fragen und die Pflege der Verbindungen der Forschung zur ausländischen Wissenschaft.

Eine Liste aller aktuell angebotenen Förderungen findet sich hier.

AcademiaNet

Frauen sind in hohen wissenschaftlichen Positionen weiterhin stark unterrepräsentiert. AcademiaNet verfolgt das Ziel, dies in den nächsten Jahren zu ändern und ein internationales Netz hochqualifizierter Wissenschaftlerinnen mit Führungsqualitäten zusammenzustellen, um Bekanntheit und Erreichbarkeit zu verbessern. Es wird ins Netz aufgenommen, wer u. a. folgende Kriterien (vollständige Liste) erfüllt.:

1. Hervorragende akademische Leistungen

u. a. gemessen an

  • Veröffentlichungen
  • Preise und andere Auszeichnungen wie z. B. bedeutende Forschungskredite oder die Mitgliedschaft in angesehenen akademischen Kreisen
  • im Wettbewerb eigenständig beschaffte Fördermittel aus externen Quellen
  • Anzahl der Patente
  • Art und Anzahl der eingeladenen Vorträgen auf internationalen Konferenzen

 

2. Eigenständige Führungsaktivitäten

z. B. eigene Forschungsgruppe geleitet

3. Akademische Referenzen

Klar erkennbares akademische Profil, z. B. als Leiter einer Junior-Forschungsgruppe der Max Planck Gesellschaft

4. Weitere unterstützende Kriterien

  • Ausgleich zwischen Familie und akademischer Laufbahn
  • internationale Erfahrungen
  • Gastprofessuren
  • Lehraktivitäten
  • Soziales Engagement
  • Teilnahme an Forschungs- und Universitätsausschüssen